Ja, lang ist es her. Es war 1990 als das „schwarze Album“ erschien. In meinem Alter war es damals noch etwas besonderes, wenn man den Namen des Albums wie selbstverständlich verstand. Das heißt, man konnte ihn übersetzen, natürlich. Aber verstehen? „Aber ernsthaft…?“

Erst wenn man die Alben davor kennt und weiß, welchen Aufwand Phil betrieben haben hat, mit den besten Musikern, die er finden konnte, jetzt ein wirklich gutes Album zu produzieren. Erst dann reimt man sich zusammen, daß er es mit „But seriously…?“ wirklich bis ganz an die Spitze schaffen wollte. Jetzt aber wirklich. Und das gelang ihm.

Ich finde nicht, daß er danach von diesem Olymp herabgefallen ist. Eher ging es ganz langsam mit seiner Popularität bergab. Und davon, daß sich das für ihn mitunter sehr hart angefühlt haben muß, hörte man erst in den letzten Jahren.

Für ihn wohl der Grund, sich von Arbeit und Anerkennung und Beliebtheit vielleicht heilen zu lassen und eine Tour zu machen. Der Rücken und die für das Trommeln unentbehrlichen Hände wollen nicht mehr so richtig; also übernimmt sein Sohnden Job. Für seine solo Songs bleibt uns ja zum Glück damit der wichtigste Teil seines Könnens erhalten. 😉

2017.06.30. um 20.58.00
Der Künstler bei der Arbeit.


Es war ein Festival, das den ganzen Tag dauerte. Leider war das große Schlußkonzert daher etwas kürzer.

London bietet noch so viel mehr.


Foto 01.07.17, 12 36 15 (3)

Advertisements

0 Kommentare zu “London

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: